Kurzform Schulprogramm

Unsere Falkschule ist ein Haus des aktiven Lernens und Lebens, in dem wir uns fair begegnen und unsere Stärken entwickeln.

Unsere Leitsätze:

  • die Persönlichkeitsentwicklung des Kindes zu fördern und die entscheidenden Grundlagen für weiterführendes Lernen zu geben,
  • die Kinder mit unterschiedlich individuellen Lernvoraussetzungen und Lernfähigkeiten so zu fördern, dass sich Grundlagen für selbständiges Denken, Lernen und Arbeiten entwickelt, sowie Erfahrungen im menschlichen Miteinander vermittelt werden,
  • die Selbständigkeit der Schüler zu entwickeln: sie sollen Verantwortung übernehmen und Folgen des eigenen Handelns bedenken,
  • die Schüler zu befähigen, voneinander und miteinander zu lernen und sich respektvoll und wertschätzend zu begegnen.

Aus diesen Leitsätzen ergeben sich für uns folgende schwerpunktmäßige Aufgaben:

Die Falkschule ist eine lernende Schule, deren Konzeption nicht stagniert. Sie …  

…  hat als wichtigsten Bildungsauftrag guten und modernen Unterricht zu planen, zu organisieren und durchzuführen.

…. ist für alle Kinder, Lehrer, Mitarbeiter und Eltern ein Haus des Lebens, Lernens und Lehrens, in dem sich alle wohlfühlen und wird partnerschaftlich und in gemeinsamer Verantwortung gestaltet.

…  ist eingebettet in ein soziales und kulturelles Umfeld. Sie kooperiert mit allen außerschulischen Partnern, die sich für Kinder und Jugendliche engagieren.

…  hilft mit ihrem multiprofessionellen Team den Eltern partnerschaftlich bei der Bewältigung von Schul-, Erziehungs- und Betreuungsproblemen. 

  

Gremien und Kommunikation:

Das Kollegium der Falkschule ist ein multiprofessionelles Team. Wir streben eine rege Gesprächskultur an und haben ein offenes Ohr für alle am Schulleben beteiligten Mitglieder, für die Schüler*innen, Kolleginnen und Kollegen, Eltern und Besucher der Falkschule. Alle Kolleginnen und Kollegen beteiligen sich aktiv am Entwicklungsprozess der Falkschule und übernehmen Aufgaben im Gesamtverbund      

Folgende Gremien der Elternmitwirkung gibt es an unserer Schule:

Klassenpflegschaft: Mitglieder der Klassenpflegschaft sind die Eltern aller Schüler*innen einer Klasse. Sie beraten über alle Belange auf Klassenebene. Zu Beginn eines Schuljahres wählt die Klassenpflegschaft einen Vorsitzenden und seine Stellvertretung, die die Interessen der Klasse im Rahmen der Schulpflegschaft vertreten. Die Klassenpflegschaft kommt einmal pro Halbjahr zusammen.

Schulpflegschaft: Vorsitzende und Stellvertreter der Klassenpflegschaft aller Klassen bilden die Schulpflegschaft. Hier wird über alle Belange auf Schulebene beraten. Sie trifft sich einmal pro Halbjahr. Die Schulpflegschaft wählt einen Vorsitzenden und einen Stellvertreter. Die Schulpflegschaft wählt außerdem sechs Vertreter für die Schulkonferenz.

Schulkonferenz: Die Schulkonferenz ist das oberste Mitwirkungsgremium der Falkschule. An dieser Sitzung nehmen auch die sechs Lehrer*innen teil, die durch die Lehrerkonferenz gewählt wurden, um die Interessen des Kollegiums in der nachfolgenden Schulkonferenz zu vertreten. Hier werden besondere Ereignisse im Schulleben besprochen, diskutiert und Anträge formuliert. Die Schulkonferenz entscheidet über eine Vielzahl schulischer An-gelegenheiten im Rahmen der Bildungs- und Erziehungsarbeit der Schule sowie über Anträge aus den Schulpflegschaften und Lehrerkonferenzen.

Folgende Gremien der Schülermitwirkung gibt es an unserer Schule:

Schulversammlung: In der Falkschule definiert sich die „Schulversammlung“ als eine Form der Partizipation der unmittelbar an dem Schulleben beteiligten Personen. Dazu treffen sich in regelmäßigen Abständen alle Schüler*innen, Lehrer*innen und der Hausmeister in der Aula. In der „Schulversammlung“ haben alle Anwesenden das Recht, zu bestehenden Regeln, Vorhaben und Planungen, die eigene Meinung zu äußern und so auf Probleme oder Wünsche aufmerksam zu machen. Die Schulversammlung bietet zudem die Möglichkeit Neuigkeiten (z.B. Ergebnisse der Stadtmeisterschaften) allen Schüler*innen und Lehrer*innen gleichzeitig und zeitnah vorzustellen und zu aktuellen Ereignissen Stellung zu beziehen. Dieser regelmäßige Meinungsaustausch verstärkt das Wir-Gefühl, so dass sich alle an unserer Schule beteiligten Personen wahrgenommen und wertgeschätzt fühlen und gerne miteinander arbeiten und lernen können.

Klassenrat: Jede Klasse hat eine, fest in den Stundenplan eingefügte, Klassenratsstunde. Der Klassenrat ist ein demokratisches Gremium der gesamten Klasse, in dem sich über aktuelle Themen innerhalb der Klasse und Schulgemeinschaft ausgetauscht wird.

Schülerparlament: Im Schülerparlament tagen die gewählten Vertreter aller Klassen in loser Folge alle 2 Monate. Anliegen, die die Klassensprecher*innen aus den Klassenratsstunden mit in das Gremium bringen, werden hier ausgetauscht und diskutiert. Vorschläge aus den Klassenratsstunden werden so gegebenenfalls in der Lehrerkonferenz besprochen und finden so Gehör.

Kinderrat Unna: Zwei Vertreter*innen des Schülerparlaments nehmen an den Sitzungen des Kinderrats Unna teil. Intention des Kinderrats ist es, Kinder zur Partizipation in sie betreffenden  Angelegenheiten zu befähigen. Hier tragen die Kinder die Wünsche zur Verbesserung oder Erneuerung für ihre Schule vor. Der Kinderrat entscheidet darüber, ob Wünsche einer Schule berücksichtigt werden sollen und in welchem Umfang. Das Kinder- und Jugendbüro der Stadt Unna verwaltet hierfür ein zweckgebundenes Budget.